Sechs neue Gesichter bei unserer Ersten

Es ist einiges im Kader der 1. Männermannschaft passiert. Aktuell gibt es sechs Neuzugänge, die wir euch heute gerne vorstellen möchten.

Die Neuzugänge 1 und 2 haben wir ja bereits verkündet: vom Ligakonkurrenten SV Blau-Weiß Petershagen/Eggersdorf e.V. stößt Kevin „Pelle“ Pelzer zu uns. Der 31-jährige Keeper bringt viel Fußballerfahrung aus Berlin und Brandenburg mit und wird in der anstehenden Saison zusammen mit Glenn Böhme unser Torhüterteam darstellen. Überzeugt haben Pelle die wirklich guten Gespräche mit unserem Trainer, Präsidenten und der sportlichen Leitung bezüglich des angestrebten Konzepts, der Spielidee und weiterer Dinge. „Außerdem zähle ich mit meinen 31 Jahren zu den älteren Spielern, kann also meine Erfahrungen, sportlich und menschlich, an die jüngeren Spieler weitergeben und etwas mitentwickeln.“ Nicht zuletzt war eine Neuverpflichtung bei den Vereinsfunktionären ebenfalls ein wichtiger Punkt für ihn, sich für den FSV zu entscheiden.

Auch über Steven Heßler haben wir bereits berichtet. Die Fußballhistorie des 26-Jährigen verzeichnet unter anderem Vereine wie Blau-Weiß 90 Berlin, den FSV Luckenwalde, Lok Leipzig und Energie Cottbus. Auch für ein Spiel der U-16-Nationalmannschaft (m) stand er im Kader. Vergangene Saison war er vereinslos. Umso mehr Bock hat er nun auf seine neue Aufgabe beim FSV Bernau: „Zuallererst bin ich natürlich mega froh, dass es endlich wieder losgeht. Ich denke, das geht aktuell jedem Fußballer so. Ich habe mich von Anfang an beim FSV sehr wohl gefühlt. Wir trainieren und spielen auf einer tollen Anlage, vor allem sind hier zwei Rasenplätze vorhanden. Bei meinem vorherigen Verein haben wir größtenteils auf Kunstrasen gespielt – das mögen die meisten Spieler nicht. Ich bin einer davon.“ Weshalb er sich für den FSV entschieden hat, kann er ganz klar beantworten: „Ich habe vorab von einem Freund sehr viel Positives gehört. Dazu kamen die Gespräche mit dem Trainer, die ich als sehr stimmig und harmonisch bezeichnen möchte. Auch die allgemeinen Ambitionen des Vereins sowie die konkrete Zielsetzung haben mich sehr angesprochen, man weiß als Spieler, wo der Verein tendenziell hin möchte. Was mich am Ende wirklich überzeugt hat, war die Einstellung des Vereins, dass es für sie „normal“ ist, dass man arbeiten geht und der Fußball, obwohl er ja schon auf einem recht hohen Niveau stattfindet, eben ein Hobby und nicht der Hauptberuf ist.“ Sein persönliches Ziel mit dem FSV? „Nach meinem ersten Eindruck der Mannschaft und der Funktionäre denke ich, dass ein Platz unter den ersten Fünf absolut machbar sein sollte.“

Einen recht ähnlichen fußballerischen Werdegang haben unsere Neuzugänge 3 und 4: vom ehemaligen Oberligisten FC Strausberg e.V. verstärken der 19-jährige Jonas Kammer und der 22-jährige Paul Schulze unser Team. Beide Spieler wurden zu Jugendzeiten bei 1. FC Union Berlin ausgebildet.

Jonas wechselte dann in die U19 des BFC Dynamo, bevor er in der vergangenen Saison bei FC Strausberg anheuerte. In der kurzen Spielzeit kam er im Oberligakader auf 8 Einsätze und 1 Tor. Paul verschlug es in der Saison 17-18 in die USA, bevor er im Winter 2019 ebenfalls den Weg nach Strausberg fand und dort in der vergangenen Spielzeit insgesamt 6 Einsätze hatte. Beide entschieden sich nun unabhängig voneinander, unseren Kader in der Brandenburgliga zu unterstützen. Für Jonas war vor allem der relativ junge Altersdurchschnitt ausschlaggebend, da er sich damit sehr gut identifizieren konnte. „Außerdem ist der FSV in meinen Augen eine der besten Mannschaften in der Umgebung.“

Als 5. Neuzugang stößt Pascal Eifler vom Regionalligisten Lichtenberg 47 zu uns. Pascal ist 23 Jahre alt und wurde zu Jugendzeiten ebenfalls bei Union Berlin und dem BFC ausgebildet. Mit der U19 feierte er den Aufstieg in die A-Junioren-Regionalliga und schaffte darüber hinaus den Sprung in den Männerbereich der Berliner. In der Saison 19-20 wechselte Pascal dann ligaintern zu L47, wo er es seitdem auf insgesamt 17 Einsatzzeiten brachte. Nun entschied er sich, in der kommenden Saison für unsere Bernauer Männermannschaft auf Punktejagd zu gehen. „Wir waren vor zwei Jahren schon einmal im Gespräch gewesen, dennoch hatte mich zu dem Zeitpunkt nochmal die Regionalliga gereizt. Nun hat es für mich in Bernau einfach gepasst. Es spielen viele Jungs hier, die ich schon lange kenne, das wird echt super werden. Der Verein hat eine große Zukunft vor sich und ich denke, wir können in diesem Jahr eine gute Rolle spielen. Wichtig ist, dass wir schnellstmöglich als Team zusammenwachsen, dann sollte das ziemlich gut klappen. Mal schauen, was darüber hinaus so im Pokal für uns drin sein wird. So oder so freue ich mich auf die Saison und bin total motiviert!“

Neuzugang Nummer 6 ist Francis Muturi. Der 23-Jährige war zuletzt beim FC Eisenhüttenstadt und dem MSV Zossen aktiv. Dort kam er bei 12 Einsätzen auf 4 Tore.

Auch unserem Trainer Matthias Schönknecht merkt man eine gewisse Begeisterung an: „Die neuen Jungs sind allesamt super Charaktere. Ich denke, sie werden gut in unser Team passen. Von der sportlichen Qualität wird es definitiv eine Steigerung geben. Ich bin davon überzeugt, dass sie uns absolut weiterhelfen werden. Dennoch sind sie natürlich nicht vom Leistungsprinzip befreit.“ Ihm ist die Entwicklung der anderen Vereine in der Brandenburgliga nicht entgangen und er ist sich sicher, dass die kommende Saison kein Selbstläufer für ihn und sein Team sein wird. „Von daher haben wir mit unseren Neuverpflichtungen bisher alles richtig gemacht!“

Auch wir begrüßen im Namen des Vereins unsere sechs Neuzugänge und heißen euch herzlich Willkommen beim FSV Bernau!