Brandenburgliga 08.03.19

Victoria Seelow - FSV Bernau  2-2  (1-1)

Leistungsgerechtes Unentschieden!

Freitagabend, Flutlichtspiel, Verfolgerduell....Fußballherz, was will Mann am Frauentag mehr??? :D

Hinein ins Geschehen... der FSV hatte wieder Christian Amuri, Damir Coric und Philipp Pönisch in der Startelf, verzichten musste Christian Städing hingegen auf den erkrankten Richard Bergmann und auf Thorben Schöffel.

Wie in der Vorwoche erwischte der FSV einen Start nach Maß.  Ceif Ben-Abdallah wird nach sechs Minuten vom Torhüter im Strafraum zu Fall gebracht. Der Ball war unerreichbar weit weg für Ceif, aber das Foulspiel war ebenso unnötig wie unstrittig. Georg Machut blieb eiskalt und erzielte die Führung für die Gäste. 

Die Seelower, die nach wie vor mit Aufstiegsambitionen unterwegs sind,  kamen in der Folge schwer ins Spiel, der FSV hatte Ball und Gegner unter Kontrolle und versuchte auf dieser der Liga unwürdigen Wiese, schnelle Konter zu setzen, was aber in vielen Fällen dem Acker geschuldet, nicht von Erfolg gekrönt war. Vielmehr kam Seelow durch einen sehenswerten Freistoß von Mariusz Walbaum zum Ausgleich. Mit diesem Remis ging es vor 180 Zuschauern in die Halbzeit. 

Nach der Pause erhöhte Victoria dann den Druck, ohne aber nennenswerte Chancen zu kreieren. Glück hatten die Gastgeber, als der nicht immer glücklich agierende Schiedsrichter Stefan Lüth eine klare Tätlichkeit eines Seelower Spielers übersah. Selbst die Seelower Fans gaben zu, dass das "Rot" war. Dem erneuten Führungstreffer für Bernau ging dann ein nicht geahndetes Foulspiel im Mittelfeld voraus. Statt Freistoß Seelow gab es Sekunden später Elfmeter Bernau. Das Foulspiel selbst war deutlich, jedoch hätte es im Vorfeld den Freistoß für Seelow geben müssen. Georg war das ganz egal, 1-2, Minute 58! Doch keine zehn Minuten später nutzte Sebastian Jankowski eine Unachtsamkeit in der FSV Abwehr zum erneuten Ausgleich. Danach wurde das Spiel munterer und es ging hin und her.

In der Schlussphase dann der nächste grobe Fehler des Schiedsrichters, als er sich nicht traute, den dritten berechtigten Elfmeter zu geben. Klarer geht Handspiel kaum. Auch hier waren die Seelower Fans sportlich fair, das auch so zu sehen. In der Schlussminute hatte Ceif dann die Riesenmöglichkeit zum Siegtreffer, aber sein Schuss ging haarscharf über das Tor (89.) In der Nachspielzeit hatte dann Seelow per Kopf nach einer Ecke den Sieg in der Hand, letztlich geht das Unentschieden leistungsgerecht in Ordnung. 

Die Gastgeber haderten nach dem Match lautstark mit dem Unparteiischen, und ließen in ihrer Erregung die gute Kinderstube vermissen und die zahlreichen Bernauer Zuschauer mussten die ein oder andere Beleidigung und Provokation über sich ergehen lassen. 

An dieser Stelle DANKE an den Seelower Jugendcoach Marvin Herrgoß für seine Unterstützung und das besonnene Handeln. 

Weiter geht's am kommenden Samstag, 16.03.19 um 15 Uhr mit dem Heimspiel gegen den FC Eisenhüttenstadt

FSV Bernau e.V.

Geschäftsstelle
c/o Jens Herklotz (01633928006)
Johann-F.-A.-Borsig-Straße 3
16321 Bernau bei Berlin

Folge uns

Produziert von der COMPULAN GmbH